Spanisch Sprachreisen
Bewertungen:   (485)

Spanisch Sprachreisen

Wir beraten dich!

Anna- Lena hat 7 Sprachschulen in der ganzen Welt besucht

Mo – Fr: 10.00 - 19.00 Uhr

Spanisch als Weltsprache ist auf dem Vormarsch – ein Spanisch Sprachkurs bringt dich weit hinaus über die Strände der Costa Brava, Flamenco und Tapas! Mit guten Spanischkenntnissen bist du eine echte Bereicherung für jedes Unternehmen und kannst dich problemlos in über 20 Ländern weltweit verständigen. Spanien als Sprachreiseziel bietet den Vorteil der Nähe und preisgünstiger Erreichbarkeit, während ein Spanisch-Sprachaufenthalt in Mittel- und Südamerika mit viel Kultur und Naturwundern punkten kann.

Spanisch Sprachreisen

Sprachtest
Spanisch

Beliebteste Länder

basierend auf allen Buchungen zwischen 01/2016 und 12/2016

Warum ist es so wichtig, Spanisch zu sprechen?


Heutzutage ist Spanisch nach Chinesisch und Englisch die die am dritthäufigsten gesprochene Sprache weltweit. Rund 350 Millionen Menschen in aller Welt haben Spanisch als Muttersprache – nicht nur in Spanien und den meisten Ländern Lateinamerikas, sondern z. B. auch auf den Philippinen oder den Antillen. Selbst in den USA sprechen schon über 10 % der Bevölkerung zu Hause Spanisch! Spanisch ist definitiv auf dem Vormarsch in einer globalisierten Welt, die immer mehrsprachiger wird. Sei es in der internationalen Kommunikation oder als offizielle Amtssprache in zahlreichen internationalen Institutionen – Spanisch ist einfach nicht mehr wegzudenken!

Wenn du die spanische Sprache beherrscht, bist du in der Lage, dich mit über 500 Millionen Menschen weltweit auszutauschen. Das bringt dir nicht nur persönlich viele Vorteile, sondern ganz besonders auch im Berufsleben. Gib deinem Lebenslauf neuen Schwung und wappne dich mit guten Spanischkenntnissen für die Anforderungen der weltweiten Wirtschaft! Für global operierende Unternehmen, die sich auf den immer bedeutender werdenden lateinamerikanischen Markt und seine riesigen Konsumentengruppen mit großer Kaufkraft fokussieren, bist du mit Sicherheit eine willkommene Ergänzung im Team. Du verschaffst deinem Arbeitgeber einen Wettbewerbsvorteil, wenn du dich gut auf Spanisch verständigen kannst. Nicht nur Produkte und Dienstleistungen, sondern auch spanischsprachige Medien wie Internet, Fernsehen, Radio und Print sind für diese immer größer werdende Zielgruppe von besonderer Bedeutung.

Beim Reisen in Spanien oder Lateinamerika kannst du mit Spanischkenntnissen problemlos Kontakte knüpfen, Freundschaften schließen und dich jederzeit verständigen, auch wenn niemand deine Muttersprache beherrscht oder keiner Englisch spricht. Das gibt dir nicht nur Unabhängigkeit und Flexibilität, sondern auch ein viel tieferes Verständnis vom Land und seinen Leuten.

„Wenn du mit einem Menschen in einer Sprache sprichst, die er versteht, geht es in seinen Kopf. Wenn du in seiner Sprache sprichst, geht es in sein Herz.“ - Nelson Mandela

Warum solltest Du auf einer Sprachreise Spanisch lernen?


Die spanische Sprache lernst du am besten vor Ort in einem spanischsprachigen Land von Muttersprachlern und in direktem Kontakt zu den Einheimischen. Natürlich kannst Du auch in deinem Heimatland mit Spanischbüchern oder online büffeln, aber den spielerischen Gebrauch der Sprache mit typischen Floskeln und Feinheiten lernst du vor Ort in Spanien oder Lateinamerika am einfachsten und effektivsten. Kulturelle Eigenheiten, Traditionen, Anekdoten, Geschichte, Essgewohnheiten, Humor..all das kannst du nur intensiv erleben und verstehen, wenn du dich entweder in Spanien oder in Lateinamerika selbst aufhältst und wirklich mittendrin im Geschehen bist. Die spanische Sprache richtig zu beherrschen geht weit darüber hinaus, nur Grammatik und Vokabular perfekt zu anzuwenden.

Egal, ob du in Spanien selbst auf den Spuren von Don Quijote wandelst, beim Flamenco tanzen in Traditionen eintauchst oder beim Tapas essen und einer Caña Kontakte zu den Spaniern knüpfst - in der Wiege der spanischen Sprache kannst Du günstig und ohne weit zu reisen einen Sprachkurs an einer Vielzahl von Kursorten belegen. Hier erwartet dich lebendiger Spanischunterricht vom feinsten – egal, ob in Ibiza oder Marbella am Strand oder in einer Großstadt wie Madrid, Barcelona oder Valencia an unseren Linguland Sprachschulen findest du perfekte Lernbedingungen.

Wenn du es etwas exotischer magst, auch im deutschen Winter wärmere Temperaturen genießen und einen komplett anderen Kulturkreis kennenlernen möchtest, ist eine Sprachreise in ein lateinamerikanisches Land für dich die beste Option. Gerade für einen Langzeitkurs sind hier beste Bedingungen gegeben: in Ländern wie Peru oder Ecuador wird ein besonders deutliches, langsames und leicht verständliches Spanisch gesprochen, was gerade für Anfänger ideal ist. Landschaftlich, kulturell und geschichtlich haben die lateinamerikanischen Länder wie Costa Rica, Argentinien, Kuba oder Mexiko viel zu bieten, so dass in der Freizeit nach dem Sprachkurs und an den Wochenenden immer etwas Neues auf dich wartet.

Die Spanische Sprache

Was ist die optimale Dauer für eine Sprachreise Spanisch?


Auch wenn diese Fragen schwer allgemein zu beantworten ist, können wir dir dennoch einen ersten Überblick geben, welcher zeitliche Umfang für eine Spanisch-Sprachreise empfehlenswert ist. Hierzu kategorisieren wir das zu Beginn des Sprachkurses vorliegende Sprachniveau in den europäischen Referenzrahmen und berücksichtigen dabei die individuellen Ziele:

  • Sprachniveau A1 bis A2: Anfängern der spanischen Sprache empfehlen wir einen möglichst langen Kurs, weil das Einhören in die Fremdsprache eine Weile dauert. Weil das Spanisch in Süd- und Zentralamerika deutlich langsamer gesprochen wird als in Spanien empfehlen wir Anfängern eine Sprachreise von 3 - 6 Wochen oder länger. Jede zusätzliche Woche steigert das Sprachniveau überproportional, weil die Gewöhnungsphase bereits abgeschlossen ist. Ein Vorteil sind die günstigeren Sprachschulen in Lateinamerika, die bei einem mehrwöchigen Aufenthalt oft den teureren Flug wieder ausgleichen können, weshalb eine 4-wöchige Sprachreise Spanisch in Zentralamerika oft nicht mehr kostet, als ein vergleichbarer Sprachurlaub in Spanien.

  • Sprachniveau B1 bis B2: Für fortgeschrittene, aber noch nicht vollständig fließende Sprecher der spanischen Sprache empfehlen wir eine Kursdauer von mindestens 2 Wochen, wobei hier ansonsten das gleiche gilt wie für die Anfänger.

  • Sprachniveau ab C1: Wer dieses Niveau des Europäischen Referenzrahmens erreicht hat, der spricht fließend Spanisch. Eine Sprachreise von mehr als 3 Wochen können wir in diesem Fall nicht empfehlen, eine Ausnahme ist die das Ziel der Vorbereitung auf den DELE-Sprachtest, für den wir spezielle Vorbereitungskurse im Programm haben. Auf dem Niveau C1 oder besser kann ein gelegentlicher Sprachurlaub von einer Woche an ein spanisches Nahziel eine gute Maßnahme zum Erhalt der Sprechfähigkeit und zum Verfeinern der Grammatik sein.


  • Wo kann ich am besten Spanisch lernen?


    Seinen Ursprung hat das Spanische in Spanien , langsamer und klarer wird es jedoch in Lateinamerika gesprochen. Dies kann in den Spanischkursen insbesondere für Anfänger von Vorteil sein. Doch können Anfänger auch in Spanien gut mit der Sprache starten, denn auch dort gibt es regionale Unterschiede. So wird in Madrid, Salamanca oder Barcelona sehr klares Spanisch gesprochen, während in Barcelona zusätzlich noch Catalán gesprochen wird, dass sich für Fremde meist wie eine Mischung aus Französisch und Spanisch anhört. In den Spanisch-Sprachschulen in Barcelona und sonstigen Regionen mit Dialekt finden die Sprachkurse selbstverständlich grundsätzlich in Hochspanisch, dem Castellano, statt. Schwieriger -insbesondere für Anfänger und gering Fortgeschrittene- ist das Lernen des Spanischen in Andalusien, wo die Menschen einen starken Dialekt sprechen und häufig die Konsonanten am Ende der Worte verschlucken. So wird zum Beispiel aus dem Wort Madrid „Madri“. Der Vorteil hier ist: Wenn du die Menschen dort einmal verstehen kannst, verstehst du den Rest der spanischsprachigen Welt mit Sicherheit auch. Alle Linguland-Sprachschulen Spanisch weltweit unterrichten grundsätzlich auf Hochspanisch (Castellano).
    Das Spanisch in Süd- und Mittelamerika wird deutlich langsamer gesprochen, was es leichter macht im Sprachkurs zu folgen. Dafür ist der Wortschatz insbesondere in Zentralamerika leicht vom amerikanischen Englisch beeinflusst. An der südamerikanischen Westküste hingegen ist das Spanisch deutlich von Worten mit indianischen Wurzeln geprägt, die sich über die Jahrhunderte seit der Kolonialisierung der indianischen Gebiete durch die Spanier erhalten haben.
    Ein besonders Land in Lateinamerika ist Argentinien: Dort wird ein Dialekt gesprochen, der dem Klang des Italienischen eng angelehnt ist. Argentinisches Spanisch eignet sich auch als perfekte Basis für denjenigen, der nach seinem Spanischkurs das sprachlich verwandte brasilianische Portugiesisch erlernen möchte.